Stefan Gubser Rotating Header Image

Aprikosenwähe – Aprikosenwähen Rezept

Nach meinen Apfelwähen – Apfelwähe Rezept,  Zwetschgenwähen – Zwetschgenwähe Rezept und Rhabarberwähe – Rhabarberwähen Rezept  möchte ich Euch diesmal nun ein Aprikosenwähen Rezept vorstellen. Aprikosensaison ist die Sommerferienzeit! Auch wenn diese eigentlich schon vorbei ist, hat man vielleicht tiefgekühlte Aprikosen.  Die Aprikose wird heutzutage hauptsächlich in den Mittelmeerstaaten (Italien, Frankreich, Spanien) angebaut. Doch auch die Schweiz ist mit den Walliser Aprikosen bekannt. In diesem Beispiel verwendete ich frische Früchte. Am besten schmecken die Aprikosen, wenn sie reif sind, da diese dann besonders süss sind! :-)

Nun aber zum Rezept…

Als Zutaten braucht Ihr zuerst einen Blätterteig oder Kuchenteig, natürlich Aprikosen (in diesem Beispiel waren es 600g) und gemahlene Haselnüsse und noch mehr… Bitte beachten, dass das Foto mit den Zutaten nicht mehr ganz aktuell ist.

(Klick – für jeweils ein grösseres Bild)

Das Kuchenblech (32cm Durchmesser) ein wenig mit Butter bestreichen. Den Teig in das Kuchenblech geben und den Kuchenboden mit einer Gabel einstechen. Nach belieben mit den Haselnüssen bestreuen… die Aprikosen dazugeben…

  

1 oder 2 Eier, 1.5 dl Halbrahm, 1 Rahmquark (150g), 2 Esslöffel Maizena (falls nicht zur Hand kann auch Mehl verwendet werden), 2 Esslöffel Zucker und 1 Beutel Vanillezucker. Alles beigeben und ab unter den Mixer… falls der Guss zuwenig Süss ist, mit Zucker nachsüssen.

 

Nun den Guss dazugeben. Backzeit: Backofen Vorheizen auf 200 Grad. Die Wähe dann für 10min. nur mit Unterhitze und 25min. mit Unterhitze und Oberhitze in der untersten Rille des Backofens backen. Je nach Backofen kann die Backzeit unterschiedlich sein. Am Besten zwischendurch immer wieder einen Kontrollblick in den Backofen werfen.

Zum Schluss die Aprikosenwähe je nach Belieben mit Zucker bestreuen und ein bisschen stehen lassen. Lauwarm Servieren.

War das Rezept Hilfreich? Freue mich über einen Kommentar (vielleicht hast Du auch einen Vorschlag).

En Guete!

Update: August 2012

{lang: 'de'}

21 Kommentare

40.698 mal gelesen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
rss

21 Kommentare bei “Aprikosenwähe – Aprikosenwähen Rezept”

  1. #1 Reto
    on Aug 23rd, 2008 at 12:10

    Aloha Gufi,
    klar Spitzenarbeit. Hast einen super schönen Artikel verfasst mit ultra schönen Photos. Und ich denk, sogar ich kriege vermutlich so eine Wähe hin dank Deinem schön beschriebenen vorgehen. Ich glaube Dein Ranking im “Wähen Rezept” im Google wird weiterhin Top bleiben *smile*.
    Ich werde es dann auch mal versuchen. Aber ich müsste auch wirklich reife Aprikosen nehmen. Mag es nicht so wenn Wähen sauer sind. Ist ja eine Wähe ja auch eine Süssspeise – also ein Dessert. Glaube ich zumindest.

    Gruss Reto

    PS: Hast Du schon mal eine Rhabarber Wähe gemacht? Das gabe des öftern bei uns früher Zuhause.

  2. #2 Stefan
    on Aug 26th, 2008 at 22:24

    Sali Reto,
    danke für Dein schönes Feedback :-)
    Wie Du schon bemerkt hast, ist eine Wähe eine Süssspeise und passt als Dessert und wie ich finde auch als leichter Znacht bestens. Kaffee / Milchkaffee oder ein Glas Milch passt auch immer dazu.

    Es gibt noch den einen und anderen Tip zu den Wähenrezepten, aber alles möchte ich nicht gleich verraten.

    Rhabarber Wähe? Ja! Rhabarber aus dem elterlichen Garten. Diese Wähe gehört zu meinen Favoriten.

    Gruss Stefan

  3. #3 Karl Ramsauer
    on Feb 22nd, 2009 at 11:41

    Uster, 22.02.2009

    besten Dank für das sehr gute und klare Rezept – es ist mir sogar mit Beutel-Aprikosen (halbtrocken und etwas saurer) gut gelungen – als Ausgleich habe ich etwas Aprikosen Konfitüre dazugegeben.
    Gruss
    Karl

  4. #4 Stefan
    on Feb 26th, 2009 at 17:42

    Hallo Herr Ramsauer, merci für die Rückmeldung.

  5. #5 Ivana
    on Feb 18th, 2010 at 21:11

    Hallo Herr Gubser
    Bin eine pensionierte, die nach 55 Jahre Schweiz, zurueck in ihr Heimatland gegangen ist. Habe heute so richtig heimweh nach einer guten Apfelwaehe gehabt und da ich nicht mehr genau wusste wie der Guss gemacht wird, bin ich mit Google auf Ihre Seite geraten. Vielen Dank fuer die klare Erklaerung. Ich pflege auf die Apfelwaehe auch noch Mandelsplitter zu streuen und manchmal etwas Zitronenschale raffeln und in den Guss zu geben, oder z.B. in den Guss fuer die Zwetschgenwaehe eine Priese Zimt dazuzugeben. Schmeckt auch sehr lecker.
    Schoen, dass ich ab und zu den Computer nach Rat fragen kann und deshalb, Ihnen herzlichen Dank, dass sie ihn fuettern.
    Genova, 19. Februar 2010

  6. #6 Stefan
    on Feb 27th, 2010 at 16:48

    Hallo Ivana,
    merci für die nette Rückmeldung zu diesem Rezept :-) So Feedbacks erfreuen mich und ich weiss so, dass ich mit dem Rezept jemanden helfen konnte. Die zusätzliche Verwendung von Mandelsplitter versuche ich ebenfalls mal aus.

    Schöne Grüsse aus der Schweiz
    Stefan

  7. #7 Giuditta
    on Jun 22nd, 2010 at 18:05

    Hallo Stefan
    auf der Suche nach einer Aprikosenwaehe bin ich durch Google auf deine Seite gekommen. Danke fuer das tolle Rezept, ich habe es gleich nachgemacht. Die Aprikosen habe ich halbiert und in jede Haelfte noch eine Mandel gegeben.

    CiaoGiuditta

  8. #8 Stefan
    on Jun 27th, 2010 at 22:26

    Ciao Giuditta,
    merci für Dein Feedback. Den Tip mit den Mandeln werde ich bei Gelegenheit einmal ausprobieren.
    Gruss nach Italien… Stefan

  9. #9 Ca Mau
    on Jun 28th, 2010 at 18:01

    Grüezi Herr Gubser

    Da ich meinen Deutschen Freunden zeigen wollte was ich heute zum Abendessen mache bin ich auf diese Seite gestossen. sehr schön und auch klar verständlich.

    ich gebe auch noch, wenn ich keinen Rahm habe statt Vanillezucker einen beutel Vanillecreme in den Guss. Die Kinder lieben es.

  10. #10 Marlies Kappey
    on Jun 27th, 2011 at 16:58

    Hallo Stefan,
    ich bin ein “Schweiz Fan” und ein besonderer Fan der Schweizer Küche.
    Freu mich, daß ich dein Rezept für die Aprikosen Wähe gefunden habe.
    In meinem Garten steht ein Aprikosenbaum und er trägt dieses Jahr besonders viele Früchte. Werde mich gleich ans “Backen ” machen und werde dich später informieren, wie der Kuchen geschmeckt hat.
    Danke
    Viele Grüße von der sonnigen,heißen Bergstraße
    Marlies

  11. #11 Stefan
    on Jul 3rd, 2011 at 14:36

    Hallo Marlis,
    merci für Deinen Eintrag auf meinem Blog. Hoffe mein Rezept konnte Dir für eine feine Aprikosenwähe weiterhelfen.

    Gruss Stefan

  12. #12 Earline
    on Jul 24th, 2011 at 17:52

    Ein herzliches Grüezi in die Schweiz, herzlichen Dank für die Wähen-Rezepte.
    Meine Oma hat sie immer während meiner Ferien gebacken und ich war immer hin und weg und wollte es nun mal selbst probieren. Klasse. Gruß aus Baden

  13. #13 Stefan
    on Aug 7th, 2011 at 14:26

    Hallo Earline, besten Dank für die Rückmeldung.
    Hat die Wähe geschmeckt?

    Schöne Grüsse nach Deutschland
    Stefan

  14. #14 Donna
    on Aug 16th, 2011 at 18:01

    Hallo Stefan

    Tönt gut – aber leider hast du keine Angaben gemacht über
    die Mengen (und Anzahl Personen)

    Donna

  15. #15 Stefan
    on Aug 18th, 2011 at 21:59

    Hallo Donna,
    bewusst keine Angaben zu der Anzahl Personen, da für die einen ist eine Wähe ein vollwertiges Menu und für die anderen ein Dessert. Gruss

  16. #16 Nina
    on Apr 28th, 2012 at 18:40

    Vielen Dank für das gute Rezept. Habe zum ersten Mal eine Wähe gebacken und mit der klaren Anleitung und den Fotos ist mir auf Anhieb eine super tolle Wähe gelungen! Merci vielmal!

    Jetzt probier ich’s mal mit Rhabarber statt Aprikosen. Werde dann Rückmeldung geben. =)

  17. #17 Stefan
    on Apr 30th, 2012 at 22:34

    Hi Nina,
    merci für Deine Rückmeldung. Freue mich, wenn das Rezept weitergeholfen hat und die Wähe geschmeckt hat.
    Wird Zeit, dass ich auch wieder einmal eine Wähe zubereite, denn ich bekomme gleich selber Lust :-)

    Gruss Stefan

  18. #18 Verena
    on Jul 11th, 2012 at 20:44

    Meine mama machte immer die Äpfelwähe und seit ich allein wohne mache ich immer wieder diese Wähe, heute habe ich aber Aprikosen gekauft, mal schauen wie die Wähe heute worden ist!
    Ich finde es immer gut zum abendessen, oder zur ein Kaffee oder ein Tee.

    Ah ja! Manchmal mache ich die grosse Wähe nur für mein Freund und ich, also Anzal Personen ist schwer zum schätzen ;-)

  19. #19 Daniel
    on Jun 22nd, 2013 at 10:42

    Hallo Stefan
    Vielen Dank für das tolle Rezept, habe es soeben nachgemacht. Anstelle von einem Beutel Vanillezucker habe ich Vanille-Paste verwendet (gibt’s im Gläschen u.a. in der Migros) und “für darüber” habe ich Puderzucker genommen.
    Gruss Daniel

  20. #20 Erica
    on Jul 30th, 2013 at 20:50

    LIEBER HERR GUBSER,
    NACH 30IG JAHREN HABE ICH MAL WIEDER LUST AUF EINE APRIKOSEN-WÄHE GEHABT LEIDER ABER,ÜBERHAUPT KEINE AHNUNG MEHR….ICH HATTE DOCH NOCH SOVIELE KOCHBÜCHER…NA JA,ABER KEINE WÄHEN REZEPTE “WARUM”ICH WEISS ES NICHT MEHR.DANK IHNEN LIEBER STEFAN,IST ES MIR HEUTE GELUNGEN,EINE RIESEN WÄHE ZU KREIEREN UND ICH WAR STOLZ DOCH NOCH MIT MEINEN 77 JÄHRCHEN EINE WÄHE AUF DEN TISCH ZU BEKOMMEN,DIE RUCK-ZUCK VOM TISCH WAR!!!ENKEL-URENKEL,DENEN HAT’S GESCHMECKT!!IHNEN SEI DANK,LIEBER STEFAN-GUT ÜBERSICHTLICH-KLAR UND GUT VERSTÄNDLICH! HERZLICHEN DANK UND EINEN SCHÖNEN “NATIONAL-FEIERTAG”

  21. #21 Stefan
    on Aug 22nd, 2013 at 17:28

    Guten Tag Frau Litscher, ein Dankeschön für die nette Rückmeldung zu meinem Rezept. Es freut mich, dass die Aprikosenwähe gelungen ist und es allen geschmeckt hat :-)

    Es ist gern geschehen!
    Wünsche Ihnen eine gute Zeit & freundliche Grüsse
    Stefan

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen...? Danke!