Stefan Gubser Rotating Header Image

Wanderung auf den Federispitz (1865m) – 16.10.2007

Kurz nach meiner ersten Wanderung im Federigebiet nutzte ich das schöne und vorallem warme Wetter nochmals aus. Da es die Arbeit an diesem Tag ebenso zuliess, machte ich mich am 16. Oktober auf den Weg nach Rufi – Ziel Federispitz!

Diesmal startete ich im Grütwald auf 780m kurz nach 12 Uhr. Laut Wegweiser dauert die Wanderung auf den Federispitz 3 Stunden. Knapp 1100 Höhenmeter lagen vor mir 🙂

Die erste längere Pause machte ich auf der Federihütte (1375m). Kurz vor 13:45 Uhr erreichte ich die nächste Hütte auf dem „Ober Federi“ auf 1603m. Die Temparatur lag bei warmen 14 Grad. Übrigens die Hütte ist offen und sie ist gut eingerichtet mit Tisch, Stühlen und sogar einem Matratzenlager.

Kurz ein paar Worte zum Weg. Gutes Schuhwerk und keine Wanderung in der Dunkelheit sollte selbstverständlich sein. Der Federiwald ist ziemlich dicht und auf die Wegmarkierungen (an den Bäumen) muss geachtet werden. Ebenso ist der Weg schlecht sichtbar und erst recht gefährlich, wenn die Dunkelheit eintritt.

Es gab zwei drei Stellen im Hang ab 1600m, an denen man besonders achtsam sein sollte.

Kurz vor dem Ziel!

 

 

 

Zwischendurch gab es immer wieder ein paar Fotopausen und so erreichte ich um ziemlich genau um 15 Uhr den Federispitz auf 1865m Höhe! 🙂

 

 

Die Ebene lag zwar im Dunst – dies störte mich allerdings nicht.

 

 

(Klick – für jeweils ein grösseres Bild)

Ein cooles Feeling und ich geb es zu, auch mit ein bisschen wackeligen Beinen stand ich da oben. Da oben, wo eine spezielle Atmosphäre herrscht. Schwierig zu Erklären, denn zum einen hat es ringsherum nicht viel Platz und es hat keine Objekte, welche höher als die eigene Position sind, mal abgesehen von den weitenfernten höheren Bergen. Muss man erlebt haben.

Es machte auf alle Fälle Spass und Stolz bin ich natürlich ebenso.

Kurz nach 18 Uhr auf der Heimreise – nochmals ein Rückblick…

  

…Federihütte und der Federispitz.

Unter „Fotos“ findet man noch mehr Fotos von der
ganzen Tour.

Bis zum nächsten Jahr!

 

3 Kommentare

4.085 mal gelesen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
rssinstagram

Wanderung im Gebiet des Federi…

Zuletzt war ich am 20.11.2003 auf dem Federigipfel (1865m). Ne lange Zeit ist unterdessen vergangen (länger als ich dachte…) und ich wollte eigentlich wiedereinmal den Ausblick und die spezielle Atmosphäre von dort oben geniessen.

(Klick – für ein grösseres Bild)

federigipfel-16_11_03.jpg  auf dem Federigipfel am 20.11.2003 um 16.06 Uhr.

Gestern Donnerstag nun, eher spontan meine Federi-Idee für heute Freitag.

Der Wetterbericht verhiess zwar für heute nicht so sonniges Wetter und ebenso keinen blauen Himmel, trotzdem startete ich heute Morgen nach 9 Uhr in Rufi auf 435m.

Je nach Wetter und auch wie es oberhalb der Nebeldecke aussehen würde, wollte ich dann auf der Federihütte (1375m) weiterplanen.

Ein paar Bilder vom Aufstieg…

federi_11_10_07_1.jpg  Kurz nach dem Start – Blick auf Rufi

federi_11_10_07_2.jpg  es dauert noch ne Weile…

federi_11_10_07_3.jpg  Im Federiwald…

federi_11_10_07_4.jpg  oberhalb der Nebeldecke…

federi_11_10_07_5.jpg federi_11_10_07_6.jpg federi_11_10_07_7.jpg

Nun nach gut 2 Stunden bin ich auf der Federihütte (1375m) angekommen bei 9 Grad Aussentemparatur kurz nach 11 Uhr. Das Linthgebiet in der Nebelsuppe und vorallem die Bewölkung war stärker, als ich es angenohmen habe.

Ich entschied mich daher gegen den Aufstieg auf den Gipfel. Wäre schade gewesen. Irgendwie hatte ich es so erwartet und war daher ab dem antreffenden Wetter nicht so enttäuscht.

federi_11_10_07_8.jpg 

Gegen 14 Uhr war ich wiederum in Rufi angekommen und das Wetter hatte sich unterdessen gebessert und liess einen Blick auf den Federi zu.

Noch einen lieben Dank an Reto, der mir sein Sony GPS Reciever auslehnte und mir damit die Möglichkeit bot, meine heutige Route in Google Earth darzustellen.

federi_11_10_07_9.jpg

Next time Federi – i will come back! 😉

 

Klick hier, um einen Kommentar zu hinterlassen...

409 mal gelesen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
rssinstagram

Sizilien Ferien 2007…

Ab heute sind nun endlich die Fotos von den Sizilien Ferien online!

Während den zwei Ferienwochen oder anders gesagt während den 14 Tagen  hatten wir jeden Tag Sonnenschein mit sehr warmen Tagestemperaturen, welche locker die 30 Grad Grenze überschritten. Oftmals, je nach Ort sogar in Richtung 35 Grad und wärmer und dazu jeweils einen strahlend blauen Himmel inklusive – ein 1A Wetter!

Gross im Land herumgereist wie im letzten Jahr sind wir diesmal nicht, trotzdem gab es doch den einen und anderen Ausflug. Genossen haben wir hauptsächlich die Region unseres Wohnortes und das wahrlich sehr sehr nahe Meer 🙂

Ein paar Infos zu unseren grösseren Ausflügen: Syrakus , Syrakus – Parco Archeologico della Neapoli , Castellammare del Golfo

Allgemeine Infos zu Sizilien: Sizilien

Zu den Fotos? Klick hier!

Viel Spass!

 

2 Kommentare

301 mal gelesen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
rssinstagram

Gewitter…

Eigentlich wollte ich das aufkommende Gewitter gestern Abend um 21 Uhr ausnützen, um ein paar Impressionen davon zu machen und ebenfalls das neue Stativ auszuprobieren – ich kam nicht soweit…

Innerhalb von nicht einmal 3 Minuten war der starke böige Wind und der Regen inkl. Gewitter zu nah und vorallem zu stark!

Auf dem zweiten Bild seht Ihr einen Blitz der einschlägt.

Zurück brachte ich diese Bilder…

20070620_01.jpg 20070620_02.jpg

20070620_03.jpg 20070620_04.jpg

(Klick – für jeweils ein grösseres Bild)

 

Klick hier, um einen Kommentar zu hinterlassen...

219 mal gelesen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
rssinstagram

Ausflug auf die Insel Ufenau…

Gestern musste und durfte ich das tolle Wetter unbedingt für einen Ausflug auf die Insel Ufenau ausnützen. Zuletzt war ich am 22.10.06 auf der Insel und ich wollte eh wieder vorbei. Kaum auf dem Schiff und erst recht auf der Insel angekommen, kann man gut, wie ich finde, seinen Alltag hinter sich lassen. Sogar ein wenig Ferien Feeling kam bei mir auf 🙂

Ein paar Infos zur Insel Ufenau:

Seit dem Jahre 965 ist die Insel im Besitze des Klosters Einsiedeln. Die Insel ist zwar im Privatbesitz, doch ist sie öffentlich zugänglich. Ufnau oder Ufenau? Eigentlich ist der ganz korrekte Name Ufnau. So steht es auch in den Landkarten und Fahrplänen der Schiffe.

Eigentümer und Verwalter der Insel ist das Kloster Einsiedeln. Daher ist das Baden auf der Insel untersagt. Bei einem Rundgang auf der Insel trifft man auf die Pfarrkirche St. Peter und Paul mit achäologischen Funden eines gallorömischen Tempels aus dem 2./3. Jahrhundert und auf die St. Martins Kappelle.

Mehr Bilder findet man hier… Viel Spass!

 

2 Kommentare

519 mal gelesen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
rssinstagram